Was soll man alles tun, damit die eigenen vier Wände für Einbrecher unattraktiv werden? Wir haben einmal die 10 + 1 Tipps zusammengestellt, die jedem helfen können, sich vor ungebetenen Besuchern zu schützen.

1. Türen & Fenster schließen

Gerade jetzt im Sommer ist es wichtig, immer die Türen und Fenster geschlossen zu halten um sein Heim einbruchssicher zu machen. Gerade im Erdgeschoss kommt es immer wieder vor, dass die Einbrecher über halb geöffnete Terrassentüren einsteigen können. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, sollte man immer Fenster und Türen verschließen, wenn man nicht im Raum ist. Während des Urlaubes sollten die Rollläden runter gelassen werden. Diese haben meist zwar keinerlei Einbruchschutz, erhöhen aber die Zeit, bis der Einbrecher an die Fenster, bzw. die Balkontüren kommt. Außerdem verursachen diese recht viel Lärm beim hochschieben.

2. Zeitschaltuhren für Lampen

In der Zeit, wo man nicht zu Hause ist, sind Zeitschaltuhren perfekt, um dem potentiellen Einbrecher vorzugaukeln, dass jemand zu Hause ist. Einfach das Licht anmachen lassen, wenn es dunkel wird und wenn man normalerweise zu Bett geht, das Licht automatisch löschen lassen.

3. Facebook & Co.

Gerade wenn man im Urlaub ist, möchte man gerne mitteilen, was man alles erlebt. Das sehen aber auch die potentiellen Einbrecher und können in dieser Zeit perfekt Einsteigen. Postet man aber erst, wenn man wieder zu Hause ist, kann keiner sehen, dass man nicht vor Ort war.

4. Bewegungsmelder

Bewegungsmelder im Garten sind immer eine gute Sache, um in der dunklen Jahreszeit die noch dunkleren Ecken bei jeder Bewegung zu erleuchten. So verschreckt man die potentiellen Diebe schnell und einfach mit ein wenig Licht. Außerdem bekommen die Nachbarn in der Regel mit, wenn gegenüber die Außenbeleuchtung angeht.

5. Keine Wertsachen offen liegen lassen

Unbedacht das Portemonnaie auf dem Tisch liegen gelassen und jeder kann das durch das Fenster sehen. Das ist natürlich nicht vorteilhaft und somit ist es wichtig, alles was Wert hat, aus dem Blickfeld zu nehmen, wenn man nicht zu Hause ist.

6. Briefschlitz und Katzenklappe

Alles was in der Nähe dieser Öffnungen ist, kann von potentiellen Dieben schnell geklaut werden. Gerade wenn der Schlüssel und ähnlich in der Nähe ist, kann der potentiellen Einbrecher schnell zugreifen und einsteigen. Keine Ersatzschlüssel unter der Fußmatte bzw. dem Blumenkübel deponieren. Hier schauen die Einbrecher zuerst nach. Sollte dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein, beraten wir sie gerne zu Alternativen.

7. Alarmanlagen

Schon die Visualisierung einer Alarmanlage schreckt potentielle Einbrecher ab. Die professionelle Anbringung der Außensirene wirkt auch bei den sogenannten „Spontan-Tätern“ überaus abschreckend.

8. Nachbarschaft kennen

Je besser man seine Nachbarschaft kennt und je besser man aufeinander aufpasst, desto weniger passiert etwas.

9. Ein Hund

Hunde können das Leben verändern, denn sie passen instinktiv auf ihr Heim auf und somit auch auf die zu schützenden vier Wände.

10. Immer abschließen

Wenn man das Haus verlässt sollte immer abgeschlossen werden. Einfach nur die Tür zu ziehen ist für jeden Einbrecher eine Einladung mit Kusshand. Außerdem ist es wichtig, entsprechend geschützte Schließzylinder und Schutzbeschläge an den Türen zu verwenden. Dies ist der erste Schritt, ihr Haus und ihre Familie zu schützen.

+1. Jablotron & AlarmOmat

Welche Gefahrenmeldeanlage für Sie die passende ist, erfahren Sie in unserem AlarmOmat. Einfach ausfüllen und mit uns in Kontakt treten. Wir beraten Sie gerne.

Privacy Policy Settings