Am Montagabend, den 13.02.2017, kam es auf der Bundesautobahn A96 kurz vor dem Autobahnkreuz Memmingen, zwischen den Anschlussstellen Aitrach und Memmingen, zu einem Serienunfall, in welchen insgesamt acht Fahrzeuge verwickelt waren. Verletzt wurde zum Glück niemand! Autounfälle passieren leider täglich auf den deutschen Autobahnen wir zeigen ihnen, wie Sie sicher von A nach B kommen…
Viele stellen sich Autofahren sehr einfach vor und unterschätzen die Gefahren beim Auto fahren und die Energie die der Fahrende aufbringen muss, um sich selber und seine Beifahrer, sicher zum Ziel zu bringen.

Konzentration ist das A&O

Egal ob die schlechten Wetter Verhältnisse, der panische Beifahrer oder die nervigen Kinder auf der Rückbank, ein Autofahrer hat viele Störfaktoren beim Auto fahren, die schnell dazu führen können, dass man mit einem anderen Auto, wo der Fahrende ebenfalls beim Autofahren gestört wurde, zusammen kracht.

Gerade bei schlechten Wetter Bedingungen oder Dunkelheit, ist die Sicht für den Fahrer eingeschränkt und Konzentration ist umso wichtiger.

Auf einmal ist das Auto ein Laufsteg

Man ist gerade auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch oder hat ein Date. Selbstverständlich versucht man so gepflegt wie möglich aufzutreten.

Wenn es um das eigene, äußere Auftreten geht sind die meisten Menschen paranoid und fahren jede Sekunde durch die Haare oder gucken sich im Spiegel an und benutzen nochmal, den halb leeren und längst zu viel benutzten Lippenstift.

Wenn man allerdings beim Auto fahren ein Blick in den Spiegel wirft, lässt man den Verkehr oftmals aus den Augen. Auch hier ist die Gefahr, einen Unfall zu bauen, sehr groß.

Das Auto lässt sich nicht mit dem Smartphone steuern

„Trotz zahlreicher Aufklärungskampagnen zeigt die Umfrage, dass sich Deutsche im Auto leicht von Handys und Technik ablenken lassen. Wenn sie dadurch nicht in vollem Umfang aufmerksam sind, kann das zu brenzligen Situationen führen”, kommentiert Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt.

Schnell nochmal eine SMS an den Chef oder an die Frau, dass man gleich auf der Arbeit ist oder Zuhause ankommt, man konzentriert sich nur auf die Nachricht und weniger auf den Verkehr. Das Problem hierbei ist, dass im Falle eines Unfalls, der Versicherungsschutz weg ist aufgrund von Fahrlässigkeit bzw. selbst verschulden.

Gleiches gilt beim Telefonieren, wo man zwar den Blick immer noch auf die Straße hat, man aber nicht mehr mit voller Konzentration beim Fahren ist, weil man sich mit einer Person streitet, sicher über etwas Spannendes unterhält oder ein wichtiges Gespräch führt, was man nicht verschieben kann. Aber denken Sie immer daran kein Gespräch ist wichtiger als das eigene Wohlbefinden.

Vorher wissen, wo man hin will

Ein Navigationsgerät ist ein echter Luxus, gegenüber einer Landkarte. Allerdings haben die beiden “Zielführer“ zwei Gemeinsamkeiten, wenn man erst beim Autofahren das Ziel einstellt bzw. nachschaut wie man fahren muss, lenkt das ab und man hat den Verkehr nicht mehr im Auge und die Hände meist nicht mehr am Lenkrad.

Auch die Bedienung anderer Bedinelemente (z.B. Klimaanlage, Radio, etc.) stört die Konzentration und kann zu Unfällen führen.

Lunge und Augen schonen

Statistisch gesehen rauchen 33% männliche Erwachsene und 27% weibliche. Viele davon auch beim Autofahren, was nicht nur der Lunge schadet, sondern auch den Augen und somit dem Sichtfeld.

Das Fenster beim Rauchen aufzumachen bringt hier oftmals nur sehr wenig. Zwar zieht der Rauch langsam aus dem Auto, aber ein Teil des Qualms zieht auch in die Augen und lässt somit das Auge tränen, automatisch reibt man die Augen um wieder voll sehfähig zu sein. Doch beim Reiben der Augen hat mein seine Aufmerksamkeit nicht mehr auf den Straßen.

Auch wenn das Auge nicht betroffen ist, kommt es immer wieder zu Hustenanfällen, weil die Lunge schon komplett zu gequalmt ist.

Die Top 10 der Ablenkungen beim Autofahren

 

Heruntergefallene Gegenstände 53 %
Telefonieren 48 %
SMS, Nachrichten, E-Mails schreiben 46 %
Bedienen des Navigationgerätes oder anderen Bedienelementen (z.B. Klimaanlage, Radio, etc.) 40 %
Essen und Trinken 30 %
Körperpflege 23 %
Kinder als Beifahrer 23 %
Tiere im Fahrzeug 21 %
Richten des Sitzes oder der Spiegel 21 %
Rauchen 18 %

        Quelle: http://www.autohaus.de/branchenverzeichnis/gefahren-ranking-die-top-10-der-ablenkungen-beim-autofahren-1660494.html

Wie kann man sich vor den Ablenkungen schützen?

  • Machen Sie sich vorher mit dem Weg vertraut, wissen sie vorher Bescheid, wo sie hinwollen und stellen Sie das Navigationsgerät nicht erst beim Autofahren ein
  • Wenn Sie zum ersten Mal mit Ihrem neuen Auto fahren, machen Sie sich mit der Bedienung und den Features des Autos vertraut
  • Fahren Sie nur im ausgeruhten Zustand, wenn Sie zu Müde sind, stört das die Konzentration. Fahren Sie entweder gar nicht erst los oder, wenn Sie unterwegs, auf längeren Wegen merken, dass Sie langsam aber sicher müde werden, gönnen Sie sich eine kleine Pause. Halten Sie an einer Raststätte oder wechseln Sie sich mit einem Beifahrer ab.
  • Kümmern Sie sich darum, dass auch die Beifahrer sicher sind und das Gepäck sicher verstaut ist. Denn störende Beifahrer, lärmende Haustiere im Auto oder herumfliegender Krimskrams lenken Sie vom Straßenverkehr ab.
  • Unterhaltungen im Auto sollten nur auf einem ruhigen Niveau geführt werden. Benötigen Sie Konzentrationen in kniffligen Situationen, dann sagen Sie Ihren Beifahrern, dass Sie im Moment, Ruhe zum Fahren benötigen.
  • Auch wenn das Gesetz es den Autofahrern verbietet, während der Autofahrt das Mobiltelefon zu nutzen, missachten viele diese Vorschrift. Wenn Sie unbedingt telefonieren müssen, dann besorgen Sie sich bitte eine Freisprechanlage oder halten Sie an der nächsten Raststätte an. Wenn es nicht dringend ist unterlassen Sie bitte das Telefonieren beim Autofahren komplett, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen.
  • Lippenstift auftragen oder schnell mal einen neuen Zopf machen oder mit der Bürste durchs Haar gehen lenkt Sie massiv vom Geschehen auf der Straße ab. Viel besser ist es, zwei Minuten früher loszufahren und dein Make-up aufzufrischen, sobald Sie am Ziel angekommen sind oder es eben zu Hause vor dem Losfahren zu machen.
  • Früher gab es nur das Radio, heutzutage sind es CD-Player, MP3-Player und sonstige Geräte, die bedient werden wollen. Kleine Knöpfe und kniffelige Einstellungen halten so Ihre Konzentration während des Fahrens vom Straßengeschehen ab. Stellen Sie ihre Musik also ein, bevor es wirklich losgeht. Ganz wichtig ist noch zu sagen, dass Sie die Musik auf einer Lautstärke halten, wo Sie trotzdem noch Sirenen von Polizei und Feuerwehr, aber auch das Hupen von anderen Verkehrsteilnehmer hören können.
  • Lassen Sie Ihren erhitzten Gemütszustand nicht Ihren Fahrstil beeinflussen! Bist du wütend oder anderweitig aufgewühlt, können Sie sich nicht genügend auf den Verkehr konzentrieren und gefährden sich und alle anderen Verkehrsteilnehmer viel mehr als mit all den oben beschriebenen kleineren Ablenkungen

Gute und sichere Fahrt, wünscht ihnen ihr MMS-Team

 

Privacy Policy Settings