Grillen ist die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen in der warme Jahreszeit. Würstchen, Steak, Bier und natürlich der obligatorische Grill (am besten mit Holzkohle) sind nicht weg zu denken. In gesamt Deutschland werden statistisch gesehen rund 80 bis 100 Millionen Grillfeuern zwischen April und Oktober entfacht. Bei diesen Grillaktionen passieren zwischen 3.000 – 4.000 Grillunfälle pro Jahr und dabei verletzen sich 400 bis 500 Personen mit schwersten Verbrennungen. Um dem vorzubeugen haben wir einmal 10 wichtige Tipps zum richtigen Umgang mit dem Grill zusammengefasst.

Tipp 1 – Der Grill:

Der Grill sollte immer ordnungsgemäß zusammengebaut sein und an einem windgeschützten Platz stehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie ein sicherheitsgeprüftes Grillgerät nutzen. Erkennbar ist dies an der am Gerät angebrachten Nummer DIN 6607.

Tipp 2 – Der Grillplatz:

Der Untergrund und die Umgebung sollte nicht entflammbar sein. Brennbare Materialien, wie z.B. Sonnenschirme, Plastiktische etc. Sollten vom Grill fern gehalten werden, um einen Brand durch Funkenflug zu vermeiden.

Tipp 3 – Der Grillanzünder:

Flüssige & feste Grillanzünder sollten immer mit einem entsprechenden Sicherheitshinweis versehen sein (Prüf und Überwachungszeichen DIN 66358). Diese verpuffen und explodieren nicht. Bitte schauen Sie immer, dass die Grillanzünder vollständig verbrannt sind, bevor Sie ihr Grillgut auflegen.

Tipp 4 – Die Grillkohle:

Viele Grillen schwören auf die klassische Holzkohle bzw. Grillkohle. Auch hier gibt es zu beachten, dass diese zertifiziert sein sollte. Gute Holzkohle trägt das Prüf- und Überwachungszeichen DIN 51749.

Tipp 5 – Brandbeschleuniger:

Finger Weg von Brennspiritus oder Benzin. Gerade beim Giessen von flüssigen Brandbeschleunigern kann es zu einer Stichflamme mit bis zu 1.800 °C kommen, die durch das Verpuffen und den Flammenrückschlag zu schwersten Verbrennungen kommen kann.

Tipp 6 – Der Föhn:

Wenn Sie der Meinung sein sollten, mit Ihrem Hausföhn den Grill und die Glut zu entfachen, seien Sie gewiss, die Funken werden nur so sprühen. Nicht selten geht so etwas sprichwörtlich „INS AUGE“.

Tipp 7 – Löschmittel:

Sollte es dennoch zu einem unkontrollierten Brand kommen, sollten Sie immer ein mit Sand gefüllten Eimer, einen großen Eimer Wasser oder am Besten sogar einen Handfeuerlöscher parat halten.

Tipp 8 – Fettig und heiss:

Fettspritzer sind beim Grillen unvermeidbar. Deshalb gehören zum Grillen auch immer eine Grillschürze, eine Grillzang (mit isoliertem Griff), Grilhandschuhe und natürlich ein Erstehilfekoffer dazu.

Tipp 9 – Alkohol am Grill:

Auch wenn es noch so verlockend ist, Alkohol und Grillen passen nur zusammen, wenn Sie nicht selbst am Grill stehen. Die häufigsten Verletzungen kommen zustande, weil der Grillende leider nicht mehr ganz nüchtern ist und die Gefahr nicht einschätzen kann.

Tipp 10 – Kinder am Grill:

Kinder haben nichts am Grill zu suchen. Natürlich hat Feuer eine magische Anziehungskraft und genauso wie Männer zu kleinen Kindern am Grill werden, so werden Kinder übermütig. Erklären Sie den Kleinen, das Toben und am Feuer spielen kein Kavaliersdelikt ist.

Tipp 10 + 1 – Die Asche:

Asche MUSS immer so entsorgt werden, dass sie nicht mehr glüht. Auch erloschene Aschen ist noch heiss und sollte nie mit bloßen Händen angefasst werden. Löschen Sie die Asche vorsichtig mit Wasser ab und entsorgen Sie diese dann in einem feuerfesten Behältnis.

Natürlich klingt das dramatischer, als es ist. Die Grillsaison ist die schönste Jahreszeit. Genießen Sie Ihr Grillgut und das Beisammensein. Bitte beachten Sie, dass natürlich auf dem Balkon das Grillen mit Holzkohle nicht vorteilhaft ist. Unsere Gefahrenmeldeanlage JABLOTRON warnt Sie auch beim Grillen im eigenen Heim vor zu viel Rauchentwicklung und vor einer bevorstehenden Brandgefahr, wenn Sie z.B. zu nah am Eingang grillen oder mit offenen Feuer auf dem Balkon.

Privacy Policy Settings